A-WILDE mit 2 Heimspielen in der JBLH

.

jungwilde avatar

jblh-logo-149x60HANNOVER – Am Wochenende steht der zweite Spieltag in der Jugendbundesliga vor der Tür. Diesmal ist die HSG Hannover-Badenstedt Gastgeber und absolviert in der Gruppe 2 der Vorrunde zwei Spiele. In den Dreiergruppen ist jeder Verein einmal Gastgeber und spielt an dem Wochenende jeweils gegen die beiden Gegner der Gruppe. Samstag triftt die HSG auf Leverkusen, Sonntag auf Henstedt-Ulzburg.

Gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen treten die A-JUNGWILDEN bereits zum zweiten Mal an. Gleich das erste Spiel am 10. September war eine reine Ausbildungsstunde für die HSG, die aufgrund von Terminkollisionen mit einer leicht verstärkten B-Jugend angetreten war. Die Leistungsträger mussten zur gleichen Zeit in der zweiten Bundesliga beim Eröffnungsspiel ran. Alle Bemühungen, den Spieltag zu tauschen oder die Anwurfzeit zu ändern waren im Vorfeld fehlgeschlagen. Die B-Jugend hat dann in Leverkusen eine böse Klatsche kassiert, was aber leider (ungewollt) eingeplant war.

An diesem Wochenende sieht es etwas anders aus. Die 2. Bundesliga pausiert, denn es findet der DHB-Pokal statt und daran nimmt die HSG nicht teil. So muss zumindest niemand in der Damenmannschaft antreten und der Trainer kann zumindest auf alle gesunden Spielerinnen zurückgreifen. Die JUNGWILDEN erwarten da zwei sehr interessante Gästemannschaften.

Zum einen am Samstag ab 16:00 Uhr das seit Jahren erfolgreichste A-Jugendteam, dem TSV Bayer 04 Leverkusen. Die JUNGELFEN spielen seit 2013 immer im FINAL FOUR, wurden dreimal hintereinander Deutscher Meister und sind aktueller Vizemeister. Mehr muss  wohl nicht gesagt werden. Aber man muss auch nicht vor Ehrfurcht erstarren. Alle drei Titel wurden jeweils mit einem Tor knapp gewonnen, so auch 2014 gegen uns in Leipzig. Das Team von Kerstin Reckenthäler scheint (zurecht) unbezwingbar. Nur wenige Vereine konnten die Bayer-Mannschaft in den letzten Jahren besiegen – uns ist es 2014 beim Sauerland-Cup das letzte Mal gelungen. Jede Mannschaft hat mal einen schlechten Tag, man muss dann nur zur Stelle sein.

Aber auch der Gegner am Sonntag (16:00 Uhr) ist kein Kanonenfutter. Der SV Henstedt-Ulzburg wird, genauso wie wir, auf den zweiten Gruppenplatz spekulieren, denn damit kann man das Ticket für die Zwischenrunde lösen. Henstedt-Ulzburg war mit diesem Jahrgang zweimal bei der B-Jugendmeisterschaft im FINAL FOUR.

Trainer Florian Marotzke, der diesmal auf der Bank sitzen wird: „Nachdem wir mit unserer 1. Damen, den JUNGEN WILDEN, sehr gut in die, für uns neue, 2. Bundesliga gestartet sind, freuen wir uns jetzt alle auf unseren Heimspieltag in der Vorrunde der Jugendbundesliga.

Leider hat sich die JBLH noch nicht so etabliert, dass sie Rücksicht auf die Spielpläne der 1. und 2. Bundesliga nimmt. Das mussten wir leidvoll am ersten Spieltag in Leverkusen erfahren. Wir wollen am Samstag gegen Bayer möglichst lange dagegenhalten und am Sonntag ist klare Vorgabe zu punkten, wenn wir nicht vorzeitig die JBLH-Saison abhaken wollen.

161029-luzie-hilkeWar in Leverkusen mit 13 Treffern für über die Hälfte der
erzielten Tore der JUNGWILDEN zuständig – Luzie Hilke

A-WILDE spielen sich für JBLH ein

.

jungwilde avatarHANNOVER / BADENSTEDT – Ein Bericht von Dominic

2. Damen wieder auf Kurs

Am Samstagabend war der bis dahin ungeschlagene VfL Wolfsburg bei uns zu Gast in der SalzwegArena. Das Spiel sollte als Vorbereitung für die A-Jugend-Bundesliga kommendes Wochenende dienen. Bis auf einzelne Spielerinnen der eigentlichen 2. Damen, war der komplette A-Jugend-Bundesligakader im Aufgebot, verstärkt aus Spielerinnen der 1. Damen.

Wir kamen gut ins Spiel und gingen schon nach 10 Minuten mit 7:1 in Führung. Die schnelle Führung haben wir durch unser hohes Tempo und unserer guten Abwehrleistung erzielen können. Bis zur Halbzeit konnten wir unsere Führung mit Tempogegenstößen, sehr schnellem Handball und dadurch einfachen Toren ausbauen, sodass wir mit einem Spielstand von 17:13 in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit konnten wir schließlich durch ein noch schnelleres Handballspiel unsererseits die Führung auf 24:15 erhöhen. Das teilweise körperbetonte Spiel mit einer roten Karte und 3 x 2-Minuten Strafen der VfL-Spielerinnen endete schließlich 37:25 und wir fuhren unseren ungefährdeten dritten Sieg ein.

Am 23.10.2016 ist nach der kleinen „Herbstpause“ unser nächstes Punktspiel in Göttingen, wo wir natürlich gerne mit 2 Punkten im Gepäck wieder nach Badenstedt zurückkehren möchten.  Dem A- Jugend-Bundesligateam wünschen wir viel Erfolg für die nächsten Spiele.

JUNGE WILDE können Bären nicht zähmen

HBF-100x132

HANNOVER / BADENSTEDT – Beim zweiten Heimspiel gegen den Mitaufsteiger hat es die JUNGEN WILDEN der HSG Hannover-Badenstedt mit der ersten Saisonniederlage erwischt. Die Kurpfalz Bären waren am Ende das glücklichere Team und gewinnen nach einem schönen Handballspiel nicht unverdient in Hannover. Kein Beinbruch für den Liganeuling, der jetzt zwei Wochen Zeit hat, sich auf das nächste Spiel bei SGH Rosengarten einzustellen.

JUNGE WILDE vs. Kurpfalz Bären 30 : 34 (16:16)
Statistik

Die 260 Zuschauer im Salzweg haben am Sonntagnachmittag ein sehr schönes Handballspiel gesehen und auch wenn es nicht positiv für die JUNGEN WILDEN ausging, konnte man klar erkennen – Badenstedt ist in der Liga, genauso wie die Kurpfalz Bären, angekommen. Beide Mannschaften legten von Beginn an ein hohes Tempo vor. Die Kurpfalz Bären waren dabei im körperlichen Bereich eindeutig überlegen. Die Landeshauptstädterinnen egalisierten diesen Nachteil aber durch Athletik und hohen Einsatz. Es gelang keiner Mannschaft auf mehr als zwei Tore davonzuziehen. Logisches Halbzeitergebnis – ein gerechtes 16:16.

Nach der Pause gelang es dem Gast sich besser auf den Rückraum der JUNGEN WILDEN einzustellen. Mieke Düvel und Isabelle Dölle hatten in der ersten Halbzeit viele Tore aus größerer Entfernung erzielt. Die Kurpfalz Bären reagierten in der zweiten Halbzeit mit einem wesentlich agressiveren und offensiverem Abwehrverhalten gegen die „Halben“. Und das zeigte ab der 40. Minute Wirkung. Der Gast konnte erstmals nach einem Treffer von Lena Ebel auf drei Tore (20:23) davonziehen. Das war eine kleine Vorentscheidung – Badenstedt lief von nun an ständig einem Rückstand hinterher. Es gab noch ein kräftiges Aufbäumen, Trainer Florian Marotzke holte sein Team noch zweimal mit der grünen Karte zur Bank, aber die JUNGEN WILDEN schafften einfach nicht mehr den Ausgleich. Durch das hohe Tempo wurde auf beiden Seiten viele technische Fehler produziert – in diesem Bereich war die HSG leider am Ende vorn. Hinzu kam, dass Bären-Keeperin, Melanie Breinich, urplötzlich zur „Höchstform“ auflief und ein ums andere Mal Würfe der HSG entschärfte. Die Partie endete mit einem 30:34 für die Gäste.

Spielertrainerin Katrin Schneider auf der Pressekonferenz: „Wir haben ein Spiel mit zwei starken Aufsteigern gesehen. Das Spiel war 60 Minuten auf Augenhöhe und am Ende hat das Team gewonnen, dass etwas weniger Fehler gemacht hat. Umso glücklicher sind wir natürlich, dass wir die Punkte mit nach Hause nehmen.“

Trainer Florian Marotzke: „Wir sind schon etwas entäuscht, weil wir uns doch mehr erhofft hatten. Wir sind ein hohes Tempo gegangen. Bis zur Halbzeit 16 Tore zu werfen, ist in Ordnung – 16 zu kriegen, damit waren wir natürlich nicht zufrieden. Das wollten wir in der zweiten Halbzeit ändern, haben aber ein wenig die Spieldisziplin verloren und uns zu viele technische Fehler geleistet. Von daher geht der Sieg für die Kurpfalz Bären in Ordnung und wir müssen uns jetzt schon auf das nächste Spiel konzentrieren.“

Trainer und Mannschaft waren verständlicherweise nach dem Spiel enttäuscht, können aber mit dem bisherigen Saisonverlauf weiterhin mehr als zufrieden sein. Am nächsten Wochenende tritt ein Teil der Mannschaft bei der Jugendbundesliga (JBLH) an. Hannover ist Gastgeber für den zweiten Spieltag und erwartet am Samstag den TSV Bayer 04 Leverkusen. Sonntag ist der SV Henstedt-Ulzburg zu Gast im Salzweg. Beide Spiele beginnen jeweils um 16:00 Uhr. Die JUNGEN WILDEN sind am nächsten Wochenende spielfrei, da sie im DHB-Pokal nicht vertreten sind. Das bedeutet, die HSG hat zwei Wochen Zeit, sich auf das schwierige Auswärtsspiel am 09. Oktober in Buchholz bei der SGH Rosengarten-Buchholz vorzubereiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos von Jörg Zehrfeld

C-WILDE erstmals gefordert

.

wC Avatar 100x149HANNOVER / BADENSTEDT – Ein Bericht von Karsten

Nachdem die Mädels Samstag beim Trainerlehrgang zweimal als Demo-Mannschaft glänzen durften, war Sonntagmorgen wieder Punktspielalltag angesagt. Zum Heimspiel begrüßten wir die JSG Bördehandball-Ost, die für uns als Oberligakandidat in die Saison gestartet waren, letzte Woche allerdings ihre Aufstiegschance gegen Edemissen wohl verspielt haben. Dennoch waren wir gewarnt, denn davor standen zwei deutliche Siege zu Buche.

Die Marschroute vor dem Spiel war klar, Tempo in allen Phasen des Spiels. Soweit haben die Mädchen das auch verstanden und setzten das auch klasse um. Dass wir ohne Deckung spielen, davon war nicht die Rede gewesen, so dass wir schon in der achten Minute bei 6:5 das Team Time Out zücken mussten. Auf ein 40:39 hatten wir auf der Bank gar keine Lust und erinnerten das Team noch mal an die Deckungsaufgaben. Dann begann die Heimmannschaft auch endlich konzentiert in der Abwehr zu arbeiten und mit 17:12 ging es in die Halbzeit. Der Anteil der Tore aus dem schnellen Spiel war schon recht hoch, allerdings vermissten wir ein wenig den Druck auf die Ballführerin und das Pressing auf der Nachbarposition. Außerdem galt es die Flut an Alibi-Postionswechseln zu ignorieren und die Kreuzbewegungen mit Torgefahr zu erkennen.

Konzentriert ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Das Tempospiel blieb äußerst effizient mit vielen Treffern bevor die gegnerische Deckung sich formiert hatte. Erstmals hatten wir aus der Zwoten Nerea und Noemi zu Gast, die sich nahtlos in unser Spiel einfügten. Wegen des Stadtbezirkslaufs mussten wir leider auf D-Jugendliche verzichten. Aus einer starken Mannschaftsleistung ragte Mella mit 9 Treffern heraus, die sowohl im Tempospiel, von Außen und auch aus dem Rückraum traf. Während ihr Pendant auf der anderen Seite gerne mal automatisch in ihre Schokoladenecke sprang, kam Gianna durch beobachten und reagieren wieder zu starken Paraden und gab ihren Vorderleuten Sicherheit. Mit 36:24 kamen wir gerade so auf das versprochene 60-Tore-Spiel. Kein Kistentor, dafür eine Strafkiste von der Bank.

Auch die Erste verabschiedet sich in eine vierwöchige Pause mit Trainingslager. Am 23.10. geht es in Weyhausen gegen die JSG Allertal weiter. Bei unserem letzten Besuch dort gab es eine Niederlage mit ganz, ganz seltsamen Umständen bei der Schiedsrichterbesetzung. Wir erwarten diese Saison ein ganz, ganz torreiches Spiel.

3. Mädchentrainer-Seminar ausgebucht

.

Mini-Wilde

HANNOVER / BADENSTEDT – Ein Bericht von Karsten

Die HSG Hannover-Badenstedt lädt zum dritten Mal zu einem Trainerlehrgang gezielt für Mädchentrainer ein. Die Badenstedter Jugendabteilung stellt den Unterbau der frischgebackenen Zweitligadamenmannschaft der JUNGEN WILDEN. Diese stammen zum großen Teil aus der eigenen Jugend, in der ab der C-Jugend leistungsorientiert trainiert wird. Am

Samstag, 24.09.2016, von 10:15 bis 14:15 Uhr

geben wir in der Halle Salzweg in Hannover-Badenstedt einen kleinen Einblick in die erfolgreiche Jugendarbeit der Abteilung. Wegen Ausfalls eines Referentens haben wir das Programm geringfügig abgeändert. Als neuen Referenten konnten wir HVN Landestrainer Christian Hungerecker gewinnen, zuständig für den weiblichen Bereich in Niedersachsen. Christian wird den Lehrgang beginnen mit einer Demo-Einheit zur individuellen Schulung.

– Positionsspezifische Angriffsschulung

Vor der Taktik, vor dem Postionsspiel, vor dem erfolgreichen Mannschaftsspiel kommt die individuelle Ausbildung auf den einzelnen Postionen. Christian wird einzeln oder in Kleinstgruppen die Ausbildung an der einzelnen Spielerin demonstrieren und dabei ein Augenmerk darauf haben, wo es aus Sicht der Landesauswahl und weiterführend Nationalmannschaft ankommt.
Kommen immer in der Trainerausbildung / im Training zu kurz: Die Kreisläufer. Wurfschulung Außen. Individuelles Angriffsverhalten Rückraum. Die meist „vergessene Kooperation“: Außen und Kreis.
.

Offene Manndeckung für Fortgeschrittene

Nach der E-Jugend wird die offene Manndeckung häufig nur noch aus der Schublade geholt, wenn gegen Ende des Spiels die Brechstange gebraucht wird. Je länger die E-Jugend zurück liegt, desto schwieriger wird es für die Mannschaft die Prinzipien der Deckung abzurufen. Außerdem ist die Deckung mit der Mannschaft nicht weiter entwickelt worden, während die Gegner größer, schwerer und schneller geworden sind. Dennoch lässt sich auch im leistungsorientierten Mädchenhandball erfolgreich Manndeckung spielen. Wenn man die klassische Kinderdeckung weiterentwickelt.
.
Angriff gegen eine offensive Deckung
.
Vor langer Zeit hat Klaus Feldmann ein paar einfache Prinzipien des Positionsspiels gegen eine offensive Deckung veröffentlicht. Das scheint sich aber immer noch nicht herumgesprochen zu haben. Bei Stichproben in den Hallen findet man gerne mal vier, fünf oder gar sechs Angreifer in der Nahwurfzone. Oder fünf Spieler im Rückraum. Oder beharrliches Spiel wie gegen eine Wand aus Spielern, manchmal noch zugestellt mit Mitspielern. Ein paar Basics eröffnen der Mannschaft ganz neue Möglichkeiten im Angriff.
Wir werden mit zwei Badenstedter Demo-Mannschaften aus dem Mädchenbereich arbeiten. Zwischen der ersten und zweiten Einheit gibt es eine kleine Pause, nach der zweiten Einheit eine Mittagspause mit Snacks. Kaltgetränke und Kaffee werden ebenfalls gestellt. Der Lehrgang richtet sich an Trainer mit und ohne C-Lizenz. Die Stunden können nicht auf Fortbildungen zur Lizenzverlängerung angerechnet werden.

JUNGE WILDE erwarten die Bären

.

JUNGE WILDE Schriftzug 100x100

HANNOVER – Am Sonntag um 16:00 Uhr erwartet die HSG-Hannover-Badenstedt zu Hause den Mitaufsteiger aus Ketsch, die Kurpfalz Bären. Konnte man bei den ersten beiden Spielen noch darauf hoffen, dass die JUNGEN WILDEN vielleicht etwas unterschätzt werden, muss man beim nächsten Gegner davon ausgehen, dass er alles was er hat, in die Waagschaale wirft.

Die Kurpfalz Bären haben eine super Saison hinter sich. Sehr souverän wurde in der Staffel SÜD die Drittligameisterschaft eingefahren. Dazu kommt, dass die Bären weiterhin sehr ambitioniert sind – der Blick geht eher nach oben als nach unten. Die Philosophie der Kurpfalz Bären ist ähnlich, wie bei der HSG. Es wird viel Wert auf Jugendarbeit gelegt, 2013 wurde Ketsch als Badenstedt-Nachfolger Deutscher B-Jugendmeister. In der Jugendbundesliga sind die Ketscher-Bären fast ständig vertreten. Es ist auch die Jugend, in der die JUNGEN WILDEN und die Kurpfalz Bären zum ersten und einzigen Mal aufeinander trafen. 2014 gab es im A-Jugend-Viertelfinale das Duell der Vereine.

Die knappe Auftaktniederlage bei Werder Bremen kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Bremen wird in dieser Saison eine ganz andere Rolle spielen, als noch in der letzten. Die Bären haben ganz stark dagegen gehalten und mussten sich nur knapp geschlagen geben. Im ersten Heimspiel letzte Woche gegen Kleenheim, hat das Team seine Leistung bestätigt und die ersten Punkte eingefahren. Hannover ist also gut beraten, nicht zu euphorisch in die Partie zu gehen.

Bei den JUNGEN WILDEN ist die Welt im Moment in Ordnung. Mit so einem Auftakt haben selbst die kühnsten Optimisten, sehen wir einmal vom Trainer ab, nicht gerechnet – MEHR GEHT NICHT. Die Mannschaft hat gut trainiert und an der Personallage hat sich nichts geändert. Der Kader ist unverändert zu den beiden Auftaktspielen.

160922-frauke-kemmer-sprechblaseTorhüterin Frauke Kemmer: „Wir sind natürlich alle sehr glücklich über die bisherigen 4 Punkte, wissen aber gleichzeitig, dass wir uns darauf jetzt auf keinen Fall ausruhen dürfen. Vielmehr müssen wir bei der Partie gegen Ketsch nochmal 10 Prozent drauflegen.

Wir spielen zuhause und wollen die Punkte auf jeden Fall behalten, das geht allerdings nur, wenn wir von der 1. bis zur letzten Minute bedingungslos kämpfen und gemeinsam als Team – egal ob auf der Platte oder auf der Bank – auftreten. Auch wenn Ketsch kein typischer Aufsteiger ist und mit guten Leistungen gegen Bremen und Kleenheim bereits auf sich aufmerksam gemacht hat, glaube ich fest an uns und gemeinsam mit unseren tollen Fans im Rücken werden wir auf Bärenjagd gehen und am Ende als glücklicher Sieger vom Platz gehen (der an diesem Tag den Bären erlegt hat).

Der Trainer Florian Marotzke:  „Es ist kaum zu glauben, wer von Ihnen, außer mir, hat an so einen Saisonauftakt geglaubt. Denken Sie bitte nicht, ich sei überheblich, ich habe einfach großes Vertrauen in meine Mannschaft. Wer aber glaubt, solche Siege werden Selbstläufer, sollte ganz schnell wieder auf den Boden zurückkommen. Schon beim nächsten Spiel erwartet uns wieder eine ganz harte Nuss. Die Kurpfalz-Bären gehen, laut eigener Aussage, immer gerne auf Jagd. Am Sonntag sind sie aber in unserem Revier…

kader_hsg-hannover-badenstedtSind optimal in die neue Saison gestartet – die JUNGEN WILDEN

C-WILDE erwarten torreiches Spiel

.

wC Avatar 100x149HANNOVER – Ein Vorbericht von Karsten

Kommenden Sonntag, dem 25.09., haben die C-JUNGWILDEN wieder ein Heimspiel im Salzweg um 11:15 Uhr. Zu Gast haben wir die JSG Bördehandball-Ost. Bis letzten Sonntagmittag versprachen wir uns das Spitzenspiel der Vorrunde OST, in dem es um die Vorentscheidung um Platz 1 und 2 in der Staffel ging. Dann verlor Bördehandball mittags das Heimspiel gegen Edemissen ernüchternd mit 22:30… und Edemissen ist nun etwas überraschend Favorit auf den weiteren Oberligastartplatz.

Dennoch dürfen wir wieder mal ein torreiches Spiel erwarten. Bördehandball zählt in der noch ganz jungen Saison zur TOP 10 der torgefährlichsten Mannschaften in allen Vorrundenstaffeln und schenkt seinen Gegnern gerne mal dreißig und mehr Tore ein. Nun kommen wir – noch – auf einen Schnitt von 48 Toren pro Spiel, sollten uns aber mal wieder darauf konzentrieren, über 50 Minuten eine stabile Deckung zu spielen. Im aktuellen Temporausch vernachlässigen die Mädchen gerne mal die Tatsache, dass auch der Gegner mal den Ball hat.

Wir müssen leider immer noch auf einige Kranke und Verletzte verzichten und unsere D-Jugend ist parallel beim Stadtbezirkslauf aktiv, so dass wir uns erstmals aus der Reserve verstärken werden. Mit Noemi und Nerea ergänzt uns die Hochgeschwindigkeitsfraktion, so dass Gianna noch mehr Abnehmer ihrer Langpässe finden wird. In den Parallelstaffeln fallen in den Spielen auch gerne mal vierzig oder weniger Tore, für Sonntag versprechen wir wieder ein Spiel mit >60 Garantie.

JUNGE WILDE im Video

.

JUNGE WILDE Schriftzug 100x100HANNOVER – Am Sonntag um 16:00 Uhr erwarten die JUNGEN WILDEN die Kurpfalz Bären im Salzweg. Unsere Spielerin Rabea Pollakowski möchte euch mal einen ihrer „normalen“ Tage vorstellen und auf das nächste Heimspiel einstimmen.

.

 

Fotoshooting 2016

.

fotoapparate0001HANNOVER / HERRENHAUSEN – Zugegeben, in diesem Jahr waren wir etwas spät dran, aber in der letzten Woche war es endlich soweit – das jährliche Fotoshooting mit der Mannschaft stand auf dem Programm.

Seit Jahren versuchen wir mit immer neuen Motiven, außerhalb der Halle, interessante Fotos zu erstellen. Absichtlich stellen wir dazu einen großen Bezug zu unserer Heimatstadt Hannover her.

Angefangen haben wir 2012 mit einem Foto vor dem Neuen Rathaus. Damals hatten Fotograf und Mannschaft so viel Spaß, dass eine neue Idee geboren war. Wir wollten jetzt immer „raus“ gehen. 2013 wählten wir den Maschsee – gerade am Eröffnungstag des Maschseefestes eine große Herausforderung für alle Beteiligte. 2014 kehrten wir noch einmal zum Rathaus zurück, es ist einfach ein toller Hintergrund. Im letzten Jahr gingen wir in den über die Landesgrenzen hinaus bekannten Zoo – dort entstanden richtig tolle Bilder.

Und auch in diesem Jahr haben wir uns für ein typisch hannoversches Motiv entschieden – die Herrenhäuser Gärten (LINK). Völlig unproblematisch hat uns die Stadt Hannover bei unserem Vorhaben unterstützt und so konnten wir völlig ungestört unsere Bilder machen. Dafür möchten wir uns auch auf diesem Weg noch einmal recht herzlich bedanken. Zuständig für unsere Mannschaftsfotos, auch schon seit Jahren (außer 2013 – da war ein Amateur am Werk🙂 ), Dennis Michelmann (LINK). Er versteht es immer wieder tolle Bilder mit unserer Mannschaft entstehen zu lassen. Auch an Dennis ein großes Dankeschön.

Kaum sind die Bilder im Kasten, überlegen wir auch schon, welches Motiv wir wohl nächstes Jahr nehmen – so schnell wird uns die Munition nicht ausgehen. Messe, Flughafen, Oper, Bahnhof, Sprengelmuseum – es gibt noch dutzende Möglichkeiten. Mal sehen, wofür wir uns das nächste Mal entscheiden – lasst euch überraschen. Doch bis dahin geniesst erstmal die aktuellen Fotos. Wir werden sie immer wieder in Berichte, Hallenhefte etc. einarbeiten. Und hier ein paar kleine Kostproben.

Offizielles Mannschaftsfoto

Portraitbilder