Natasha Ahrens wechselt nach Hannover

.

HANNOVER – Die HSG-Hannover-Badenstedt freut sich einen weiteren Top-Zugang vermelden zu können. Mit Natasha Ahrens wechselt eine erstligaerfahrene Spielerin an die Leine. Die Kreismitte wird zukünftig nicht nur im Angriff wirbeln, sondern auch durch ihr körperbetontes Spiel zusätzliche Stabilität in die Abwehr der JUNGEN WILDEN bringen. Dass sie in der letzten Saison zu den stärksten Kreisläuferinnen gehörte, konnte man auch in der Handballwoche nachlesen. Dort wurde sie mit dem Prädikat „Nationale Klasse“ ausgezeichnet und unter den TOP 10 geführt.

Dass die neue JUNGE WILDE zum Handball kam, haben wir ihrem Vater zu verdanken. Natasha: „Eigentlich wollte ich als 6-Jährige Fußballerin werden. Mein Vater sagte nur – komm wir fahren zum Training. Ich landete mit ihm in der Handballhalle und auf mein überraschtes Aussehen kam nur – Handball ist der bessere Sport! Und so bin ich bis heute eine Handballerin.“ 13 Jahre hielt sie der TSV Hannover-Burgdorf die Treue, bevor sie nach Celle zur SVG wechselte. Sieben Jahre Erst- und Zweitligaerfahrung bringt sie nun mit in die Landeshauptstadt. Die 26-Jährige ist eigentlich auf Kreismitte zu Hause, aber auch die Linksaußen-Position kann von der neuen Nummer 27 besetzt werden.

Natasha Ahrens arbeitet und lebt in Celle, ursprünglich kommt sie aus Burgdorf, wo auch ihre Eltern beheimatet sind. Natasha hat noch eine jüngere Schwester und einen älteren Bruder. „Ich bin aber die einzige Handballerin in der Familie“, gibt sie an und ergänzt, „meine Eltern sind trotzdem ständig bei meinen Spielen und unterstützen mich.“

Natasha Ahrens zu ihrem Wechsel: „Ich freue mich sehr auf die Mannschaft und fühle mich bereits sehr gut aufgenommen. Ganz neu ist mir das Team ja auch nicht, ich kenne die meisten Spielerinnen und war auch schon mehrfach bei Spielen zu Gast im Salzweg. Ich bin sehr bodenständig und die HSG gibt mir die Möglichkeit noch einmal 2. Bundesliga zu spielen.

Der sportliche Leiter Bernd Schröder: „Ich verfolge Natashas Werdegang bereits seit ihrer Jugendzeit in Burgdorf, wo sie u. a. auch im Tor eine hervorragende Rolle abgab. Ihre Vielseitigkeit hat sie sich bewahrt – wenn nun vielmehr als Feldspielerin. Als Tashis Anfrage kam, haben wir nicht lang überlegen müssen. Es ehrt uns auch, dass wir den Vorzug vor anderen Angeboten erhielten. Mit Natashas Verpflichtung haben wir nun weitere Optionen im Angriffsspiel und eine sehr gute Abwehrspielerin, die auch durch ihre Einstellung mitreißen kann.

Testspiel gegen SFN Vechta

.

HANNOVER / BADENSTEDT – Am Mittwoch gab es einen weiteren Test für die JUNGEN WILDEN von Trainer Roland Friebe. Gegen den Drittligisten SFN Vechta gab es, nach leichten Startschwierigkeiten, ein konsequentes Tempospiel, was die HSG dann überzeugend gewonnen hat.

Am Sonntag reist die HSG nach Blomberg, um dort ab 17:00 Uhr gegen das Nachwuchsteam der HSG Blomberg-Lippe an der Ulmenallee zu spielen.

JUNGE WILDE vs. SFN Vechta 47 : 24 (24:10)

Gemeinsames Foto nach getaner „Arbeit“

von Pichi Veröffentlicht in Damen

Tina Wagenlader wird wieder JUNGE WILDE

.

HANNOVER – „Eine erfolgreiche JUNGE WILDE kehrt zurück nach Hannover-Badenstedt“, so lautete der erste Satz als Mieke Düvel vom SVG Celle zur HSG zurückkehrte. Und dieser Satz hat auch bei dem Neuzugang Tina Wagenlader Gültigkeit. Aus bekannten Gründen geht der SVG nicht in die neue Saison und so hat sich Tina entschlossen, wieder das Trikot der HSG überzuziehen. Die Kreismitte bringt Erstligaerfahrung mit und wird Hannover garantiert weiterhelfen.

Tina Wagenlader stammt aus dem „goldenen“ Badenstedter 95er Jahrgang, der mit einigen jüngeren Spielerinnen verstärkt, 2012 die Deutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend feierte. Der damalige Celler Trainer, Christian Hungerecker, holte die Leistungsspitze dieser Mannschaft, im Rahmen einer Kooperation, zum SVG, wo die JUNGEN WILDEN bereits früh an ein hohes Niveau herangeführt werden sollten. Auch in der Juniorinnen-Nationalmannschaft hat Tina viele Erfahrungen gesammelt und spielte unter anderem bei der EM 2013 in Dänemark mit.

Die jetzige Hannoveranerin, ursprünglich stammt sie aus Barsinghausen, wo sie auch das Handballspielen erlernte, wurde bereits 2013 mit einem Zweitspielrecht ausgestattet. 2016 dann der komplette Wechsel zum SVG, obwohl ihr Herz immer noch an den JUNGEN WILDEN hing. Aber durch den Aufstieg der HSG in die zweite Bundesliga gab es zu viele Überschneidungen. Und jetzt kehrt Wagenlader an den Salzweg zurück.

Tina Wagenlader: „Da mein Vertrag ja ursprünglich in diesem Jahr ausgelaufen ist, hat die HSG mich bereits Anfang des Jahres kontaktiert und gefragt, ob ich nicht gerne zurückkommen möchte. Nachdem ich den Verantwortlichen gesagt habe, dass ich dem SVG die Treue halte, haben sie sich zurückgezogen. Nach den letzten sehr aufreibenden Monaten, habe ich vor kurzem dann wieder den Kontakt gesucht und bin sehr dankbar, dass die HSG mich noch zu so einem späten Zeitpunkt verpflichten will. Natürlich freue ich mich wieder auf den Salzweg, hier habe ich unvergessliche Momente erlebt.

Der sportliche Leiter Bernd Schröder: „Nach dem Ausscheiden von Leonie Neuendorf hatten wir am Kreis Handlungsbedarf. Tina hatten wir im Frühjahr bereits auf der Agenda. Sie entschied sich aber auf Grund des knappen Kaders in Celle für SVG, um ihre Mitspielerinnen nicht im Stich zu lassen. Nach dem Rückzug in der vergangenen Woche, waren wir erster Ansprechpartner und haben zugegriffen. Tina benötigt keine große Eingewöhnung, stand sie doch noch bis zur Saison 2015/16 mit einem Zweifachspielrecht in unserem Kader und trug mit ihrer Leistung zum Zweitligaaufstieg bei. Mit ihr wird Mini Gerber am Kreis entlastet und auch unser Abwehrzentrum wird stabilisiert.

2. Damen und B-Wilde im Test

.

HANNOVER und BLOMBERG – Nicht nur die 1. Damen hat getestet, auch die 2. Damen und die weibliche B-Jugend waren am Wochenende unterwegs.

Unser Oberliga-Team der 2. Damen hatte den kürzesten Anfahrtweg. Beim Stadtteilnachbarn TuS Empelde nahmen sie am Saisonvorbereitungsturnier teil. Nach einer Vorrunde, zog das Team in die Endrunde ein. Dort gab es die einzige Turnierniederlage gegen den Ligakonkurrenten Hannoverscher SC.

Weiterlesen

JUNGE WILDE im Test

.

MELSUNGEN – Am Wochenende war die HSG Hannover-Badenstedt zum Vorbereitungsturnier in Melsungen bei der SG 09 Kirchhof zu Gast. Zwei Erstligisten (einmal davon aus Tschechien) und fünf Zweitligisten waren am Start. Im Modus JEDER gegen JEDEN (2×15 Minuten) hatte jedes Team sechs Spiele. Am Ende landeten die JUNGEN WILDEN auf dem letzten Platz, konnten aber wertvolle Erkenntnisse mitnehmen.

Weiterlesen

JUNGE WILDE beim Fotoshooting

.

HANNOVER – Die HSG Hannover-Badenstedt ist ein Teil der Stadt. Immer wieder zeigten die JUNGEN WILDEN ihre Verbundenheit zu der Landeshauptstadt. So wurden für die Mannschaftsfotos stets markante Örtlichkeiten aufgesucht. Neues Rathaus, Maschsee, Zoo oder Herrenhäuser Gärten, die HSG sucht sich immer ein Thema nach dem Motto „Typisch Hannover“. So auch dieses Mal, obwohl man sich etwas mehr an den JUNGEN WILDEN orientiert.

Weiterlesen

Soundcheck im Salzweg

.

HANNOVER / BADENSTEDT – Wie wir berichteten, waren die JUNGEN WILDEN Mitte Juli im Musikstudio und haben ihren Beitrag zu dem neuen HSG-Song geliefert. Nachdem der Titel fertig und abgemischt ist, war am Dienstag der Sänger und Songwriter Jeremias Scharfenberg von Jeremy Bro im Salzweg, um einen ersten Soundcheck durchzuführen.

Weiterlesen

Spielpläne stehen (endlich)

.

HANNOVERDie Spieltechniker sind in dieser Saison wirklich nicht zu beneiden. Aus bekannten Gründen gab es in der 1. Bundesliga Verzögerungen aufgrund Lizensierungsverfahren. Und diese Verzögerung wurde in die unteren Ligen „durchgereicht“. Nun können wir aber endlich alle Spielpläne unserer Leistungsmannschaften präsentieren.

Weiterlesen