A-WILDE spielen vor der 1. Damen

.

HANNOVER – Ein Vorbericht von Erik

A-JUNGWILDE möchten mit Derbysieg in die Weihnachtspause

Die weibliche A-Jugend des TV Hannover-Badenstedt erwartet zum letzten Vorrundenspiel zur Oberliga die TSV Burgdorf in der SalzwegArena. Mit dem achten Sieg im achtem Spiel können die Spielerinnen sich selbst und ihre Trainerinnen Nadine Große und Janina Thiemann kurz vor Weihnachten mit einem „White Wash“ und der perfekten Vorrunde beschenken. Die Burgdorferinnen werden aber sicher viel dagegen haben, denn Derbys möchte man gewinnen.

Die Mannschaft von Nicole Eckelmann und Marc Schmitz holte ihre vier Punkte in den Spielen gegen den HSC und Börde Handball, hat aber einige Spiele nur knapp verloren. Die Haupttorschützinnen Paula Weiß (43) und Isabell Schwanke finden sich unter den Top 10 Torschützen der Liga wieder.

Dort haben wir mit Anabel Heitefuß (45) nur eine Spielerin positioniert. Aber bei uns verteilen sich die Tore einfach auf viele Schultern und wir haben deshalb nicht nur die beste Deckung, sondern auch den besten Angriff der Liga vorzuweisen.

Wir nehmen wieder einmal die Favoritenrolle ein, die wir aber auch voll annehmen“, so Nadine zur Einstimmung auf das Spiel. „Da die erste Damen ihr Drittligaspiel nach uns bestreitet, werden vielleicht einige Zuschauer den Weg schon früher in die Halle finden. Denen möchten auch wir so kurz vor Weihnachten eine erste Bescherung bereiten.

Freuen wir uns auf einen gelungenen Jahresabschluss, wenn das Spiel um 13.30 Uhr am Sonntag angepfiffen wird.

Advertisements

Hannover bittet zum letzten Heimspiel 2018

.

HANNOVER – In fünf Heimspielen konnte die Mannschaft des TV Hannover-Badenstedt überzeugende Siege einfahren. Am 16.12.18 steht nun die letzte Partie des Jahres im heimischen Salzweg an. Auch wenn der Gast, die HG OKT, mit einer beeindruckenden Serie von sechs Siegen nach Hannover kommt, wollen sich die JUNGEN WILDEN schadlos halten und die Herbstmeisterschaft in die Landeshauptstadt holen.

Die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen ist schlecht in die Saison gestartet. Drei Niederlagen zu Beginn unterstreichen den Fehlstart. Der Heimsieg gegen Buxtehuder SV II am 20. Oktober 2018 brachte den Umschwung. Seitdem ist OKT ungeschlagen – es folgten fünf weitere Siege – und konnte sich kontinuierlich in der Tabelle nach oben arbeiten. Trainer Sebastian Schräbler hat mit seinem Team inzwischen einen Punktestand von 12:6 und belegt den sechsten Tabellenplatz. Die Mannschaft aus dem hohen Norden möchte natürlich die Siegesserie fortsetzen und wird alles dransetzen, die Punkte aus dem Salzweg zu entführen.

Erwartungsgemäß haben die Spielerinnen von der Leine keine Weihnachtsgeschenke für die Gäste parat – im Gegenteil, der Auswärtssieg in der letzten Woche bei der TSG Wismar war schon beeindruckend. In den ersten 20 Minuten wurde der Gastgeber regelrecht überrannt. Ein 14:1 in der 17. Spielminute unterstreicht die konzentrierte Anfangsphase der JUNGEN WILDEN. Trainer Christian Hungerecker sieht auch momentan weniger ein Motivationsproblem, sondern eher die Herausforderung, seine Mannschaft konzentriert zu halten: „Die Situation macht es uns gerade leicht, die Motivation hochzuhalten, geht es doch ungeachtet der Jahreszeit derzeit „um‘ s Eingemachte“. Die Mannschaft weiß genau, dass jetzt – am Ende der Hin- und dem Übergang zur Rückrunde – wichtige Weichen für den weiteren Verlauf der Saison gestellt werden.

Lediglich der gesundheitliche Zustand der Spielerinnen gibt dem Coach zu denken, „Erkältungs- und andere Bazillen machen leider auch um den Salzweg keinen Bogen und sorgten für lichte Reihen in den Trainingseinheiten,“ gibt Hungerecker zu Protokoll, der seinerseits auch ein Problem in dieser Woche hatte aber optimistisch ist, am Sonntag gut vorbereitet, auf der Bank Platz nehmen zu können. Mit einem Sieg wäre die Herbstmeisterschaft perfekt – dafür kann man sich zwar nichts kaufen, für die Mannschaft wäre es aber ein verdienter Lohn, für das bis hierhin Geleistete.

Wollen auch nach dem 6. Heimspiel den Platz als Sieger verlassen – die JUNGEN WILDEN

B-WILDE mit letztem Vorrundenspiel

.

HANNOVER – Ein Vorbericht von Erik

B-JUNGWILDE dürfen vor Weihnachten noch einmal reisen

Zum Abschluss der Vorrunde zur B-Jugend-Oberliga darf die weibliche B-Jugend des TV Hannover-Badenstedt noch einmal reisen, zum Glück jedoch nicht in die weite Ferne. Das Spiel bei der HSG Fuhlen/Hessisch-Oldendorf, zwischen Hameln und Rinteln gelegen, hat schon fast Derbycharakter.

Die Gastgeberinnen aus dem Schaumburger Land finden sich nach sieben Spielen mit 5:9 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz wieder. Auf der Habenseite stehen Erfolge gegen Hannoversch-Münden und in Burgdorf sowie eine Punkteteilung gegen Heidmark. Die Favoritenrolle liegt klar auf unserer Seite. Schließlich fahren wir als ungeschlagener Tabellenführer in die Dornröschenstraße.

Damit wir die märchenhafte Vorrunde aber verlustpunktfrei abschließen können, müssen wir auch dieses Spiel mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angehen. Mit Lara Albrecht und Andela Tomec besitzt die Mannschaft von Trainer Bernd Fichtner zwei Spielerinnen, die mit jeweils 38 Toren unter den Top 10 der Torschützenliste zu finden sind und die es gilt, in den Griff zu bekommen.

Trainer Domenik Pflughaupt möchte dieses Spiel nutzen, um im Hinblick auf die Hauptrunde das eine oder andere auszuprobieren und vor allem im Positionsspiel weiter Sicherheit zu bekommen. „Jede Minute, in der wir mehr Fluß in unsere Aktionen bekommen, bringt uns weiter. Wir haben danach vier Wochen ohne Punktspiel. Deshalb erwarte ich von meiner Mannschaft noch einmal eine engagierte Leistung, bevor wir in die Weihnachtspause gehen.

Das Spiel wird unter der Leitung der Schiedsrichter Detlev Eberhardt und Rene Reinke am kommenden Samstag zu früher Zeit um 13:45 Uhr (Anwurfzeit wurde vom Gastgeber noch einmal verschoben) gestartet.

Badenstedt sorgt bei der TSG Wismar für klare Verhältnisse

.

WISMAR – Ein Bericht von Jörg Zehrfeld

Die JUNGEN WILDEN Hannover-Badenstedt gewinnen an der Ostsee mit  38:23 (21:10) und grüßen weiter von der Tabellenspitze.

Der Start war alles andere als gemütlich für die Gastgeberinnen,  denn die JUNGEN WILDEN waren nicht mit vorweihnachtlicher Stimmung in die Hansestadt gereist und spielten fulminant auf. Wismars Hallensprecher dagegen hatte vor Spielbeginn noch damit geliebäugelt, dass der Heimmannschaft eventuell gegen den „Goliath“ eine kleine Sensation gelingen könnte. „Wismar hat aber schon mit zuviel Respekt gegen uns begonnen“, vermisste Badenstedts mitgereister Pressesprecher Uwe Pichlmeier dafür die gezielten Würfe des Liga-Davids.

Natasha Ahrens, Saskia Rast und Kapitänin Jana Pollmer stellten so die Hallenanzeige zügig auf 7:1 für Badenstedt  und Wismar brauchte in der 9. Spielminute bereits ein Time-Out.  Die TSG kam in der Folge nun auch zu Torerfolgen, den Angriffswirbel der Gäste konnte die Mannschaft von Christian Lander aber nicht brechen. „Im Grunde war die Angelegenheit bei 11 Zählern Vorsprung zur Pause schon geklärt“, verbrachte Pichlmeier mit den mitgereisten Fans unter 340 Zuschauern in Wismar einen entspannten Nachmittag.

Badenstedts Coach Christian Hungerecker wechselte frühzeitig seinen Kader munter durch. „Es sollen bei uns alle Spielerinnen möglichst gleiche Spielanteile bekommen“, sagte er auf der kurzen Pressekonferenz. Co-Trainer Sven Neumann ging noch näher auf den Spielverlauf ein. „Das 14:1 nach 17 Minuten hatten wir uns durch durchdacht vorgetragene Angriffe verdient. Danach ließ die Konzentration etwas nach und wir haben begonnen, das Spiel nur noch zu verwalten. Nach der Halbzeit kam Wismar mit leicht veränderter Aufstellung in das Spiel und lieferte uns einen offenen Schlagabtausch. Wir waren aber stark genug, um zu verhindern, dass es nochmal spannend wird. In den letzten 10 Minuten haben wir das Ergebnis dann hochgeschraubt. Der Sieg geht in der Höhe in Ordnung“, führte Neumann aus.

Zwei Kerzen zünden die JUNGEN WILDEN noch an in diesem Jahr. Am dritten Advent ist die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen in Hannover zu Gast und am 22.12. geht es bereits mit dem Auswärtsspiel bei der  HSG Jörl DE Viöl in die Rückrunde. Im Anschluss machen die JUNGEN WILDEN allerdings wegen der in Deutschland und Dänemark stattfindenden Weltmeisterschaft eine lange Pause, erst am 27.1.2019 wird in der SalzwegArena wieder Handball gespielt. Gegner ist dann der Frankfurter HC.

Im Dutzend gibt’s die Tore auch nicht billiger: Jana Pollmer war insgesamt
12 mal gegen Wismar erfolgreich, davon sieben Mal zuverlässig beim Strafwurf
(Foto oben: Selfie der Mannschaft nach dem Sieg)

B-WILDE übernehmen nach Sieg im Spitzenspiel die Tabellenführung

.

HANNOVER / BADENSTEDT – Ein Spielbericht von Erik

Hart erkämpfter Erfolg im Spitzenspiel

Mit einem hart erkämpften 20:17 (11:7) Erfolg in der heimischen SalzwegArena gegen die HSG Osnabrück bewahrt die weibliche B-Jugend des TV Hannover-Badenstedt ihre weiße Weste und übernimmt mit 14:0 Punkten die alleinige Tabellenführung in der Vorrundenstaffel Ost zur Handball-Oberliga. Das Ticket für die Hauptrunde hatten unsere Mädchen schon eine Woche vorher durch den Erfolg beim TuS Bothfeld gelöst.

Es war das Aufeinandertreffen der beiden bislang überragenden Mannschaften der Vorrundengruppe Ost. Die Gäste um Trainer Kai-Uwe Cramer waren als Tabellenführer mit der besten Deckung (15 Gegentore durchschnittlich) und dem zweitbesten Angriff (34 Tore) angereist. Unsere Mannschaft stellte den besten Angriff (38 Tore) und die zweitbeste Abwehr (20 Tore). Es stellte sich somit im Vorfeld die Frage, ob sich die bessere Deckung oder der bessere Angriff durchsetzen würde. Die gut gefüllte Halle erlebte dann einen wechselhaften Spielverlauf.

Die Gäste kamen trotz langer Anreise am Freitagspätnachmittag deutlich besser ins Spiel. Die Deckung stand gewohnt sicher und im Angriff überzeugten die Osnabrückerinnen vor allem durch sehr gutes Spiel über den Kreis. Vor allem die gekonnten No-Look-Pässe waren eine Augenweide. Über 0:2 erspielte sich die HSG bis zur 13. Minute so einen 4 Tore Vorsprung (2:6). In dieser Phase agierten die JUNGWILDEN im Angriff zu überhastet und mit zu vielen Einzelaktionen, die nicht zum gewünschten Erfolg führten.

Im zweiten Viertel des Spiels bekamen unsere Mädchen den Osnabrücker Angriff aber besser in den Griff und Emilie konnte sich hinter der gut agierenden Deckung mehrfach im Tor auszeichnen. Da wir dadurch auch endlich in unser schnelles Umschaltspiel kamen und im Positionsspiel auch geduldiger spielten, wendeten wir das Spiel komplett. Ein 9:0 Lauf machte aus einem 2:6 gegen uns ein 11:6 für uns. Mit dem 11:7 ging es dann in die Pause.

Wer jetzt dachte, dass der Widerstand der Osnabrückerinnen gebrochen war, sah sich getäuscht. Die Gäste bissen sich wieder in die Partie hinein und nutzten einige technische Fehler unsererseits, um bis zur 42. Minute mit dem 16:16 den Ausgleich zu schaffen. Die folgenden fünf Minuten waren ein Hin und Her ohne einen Torerfolg auf beiden Seiten, ehe Celina mit einem schönen Gegenstoßtor das 17:16 erzielte. Der Ausgleich kam postwendend und die Spannung wuchs. Zwei Tore von Monja und Noemi zum 19:17 innerhalb von 20 Sekunden in der 49. Minute brachten die Vorentscheidung. Osnabrück konnte einen Siebenmeter 40 Sekunden vor Ende der Partie nicht nutzen, Emilie parierte den Wurf und den Nachwurf großartig. Trotz Unterzahl setzte dann Monja mit dem 20:17 vier Sekunden vor Abpfiff den Schlusspunkt.

JUNGWILDETrainer Domenik Pflughaupt zeigte sich zufrieden nach dem hart erkämpften Match: „Solche Spiele brauchen wir, um weiter als Mannschaft zu wachsen. Wir haben gegen einen starken Gegner unsere bislang stärkste Deckungsleistung in dieser Saison gebracht. Wenn wir in unser Tempospiel kommen, dann sind wir schwer zu stoppen. Am Positionsangriff müssen wir aber noch weiter arbeiten, das hat sich heute in einigen Phasen wieder gezeigt.

Das letzte Vorrundenspiel der B-JUNGWILDEN findet auswärts statt. Am 15.12.18 spielen wir um 13 Uhr bei der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf.

Die B-JUNGWILDEN spielten heute in folgender Formation: Emilie und Lisa-Sophie – Benita (2), Carolin (2), Celina (2), Eden, Greta Mercedes (1), Inga, Julia, Merja, Monja (5/1), Nerea (2), Noemi (5/1), Ronja (1)

Tabellenführer muss auch in Wismar konzentriert sein

 

HANNOVER – Laut Papierlage ist die Favoritenrolle beim anstehenden Auswärtsspiel des Tabellenführers aus Hannover klar vergeben. Darauf kann man sich aber nicht verlassen. Der TV Hannover-Badenstedt reist am Samstag in die Hansestadt Wismar und trifft dort auf die TSG, die sich bereits im Abstiegskampf befindet und alles rein werfen wird, um die JUNGEN WILDEN ärgern zu können.

Weiterlesen

JUNGWILDE zum HVN

.

HANNOVER – Von Freitag bis Sonntag, 04. bis 06. Januar 2019, findet in Württemberg der Deutschland-Cup  für den Jahrgang 2003 und jünger statt. Landestrainer Timm Dietrich hat den HVN-Kader am Sonnabend und Sonntag, 08./09. Dezember 2018, für einen weiteren Optimierungslehrgang in die Akademie des Sports des Landessportbundes Niedersachsen in Hannover eingeladen.

Weiterlesen

Hannover erwartet Schwerin zum Duell der Landeshauptstädte

.

HANNOVER – Am 1. Advent erwartet der TV Hannover-Badenstedt den Tabellensiebten SV Grün-Weiß Schwerin in der heimischen Halle. Im Salzweg sind die JUNGEN WILDEN in dieser Saison noch verlustpunktfrei und konnten alle Heimspiele überzeugend gewinnen. Diese Serie soll fortgesetzt werden und der TVB wird alles einsetzen, das Duell der Landeshauptstädte für sich zu entscheiden.

Weiterlesen