A- und B-WILDE feiern Sieg gegen Werder

.

HANNOVER / BADENSTEDT – Ein Spielbericht von Erik

Dreimal ist Bremer recht – die JUNGWILDEN sagten sich am Sonntag, dass diesmal zweimal Badenstedter Recht an der Reihe sein sollte. Sowohl die weibliche B-Jugend als auch die A-Jugend des TV Hannover-Badenstedt konnten ihr Heimspiel gegen die jeweilige Vertretung des SV Werder Bremen gewinnen.

Während es die Mannschaft von Domenik Pflughaupt extrem spannend machte und mit dem letzten Angriff neun Sekunden vor Schluss das 19:18 Siegtor erzielte, setzten sich die A-JUNGWILDEN von Nadine Große und Janina Thiemann sicher mit 33:29 Toren durch.

Die erste Halbzeit des B-Jugendspiels zeigte sich auf beiden Seiten etwas verschlafen. Beide Angriffsreihen rieben sich an der jeweiligen gegnerischen Deckung auf, hohes Tempo blieb Mangelware. Auf beiden Seiten setzten vor allem die Torhüterinnen die Glanzlichter, die beide Tore richtiggehend zugenagelt hatten. So wechselten beide Teams mit einem torarmen 9:7 die Seiten.

In der zweiten Halbzeit wurde es gefühlt etwas besser, an den Toren war es nicht wirklich messbar. Zwar setzten sich JUNGWILDEN dreimal mit drei Toren ab, verzeichneten aber ab der 44. Minute einen kleinen Einbruch. Die Gäste machten aus einem 17:14 für uns ein 17:18, ihre erste und auch einzige Führung. Dem Ausgleich in der 48. Minute ließen unsere Mädchen dann, wie beschrieben, das Last-Minute-Siegtor folgen.

Mit diesem Erfolg tauschten die B-JUNGWILDEN mit den Bremerinnen die Plätze und nehmen mit 8:10 Punkten den vierten Tabellenplatz der Oberliga ein. Nach oben wird es nicht mehr weiter gehen in dieser Saison. Im letzten Spiel gegen den schon feststehenden Oberligameister VfL Oldenburg geht es dann nur noch um einen guten Saisonabschluss.

Für den TV Hannover-Badenstedt spielten und trafen: Emilie, Lisa – Benita (1), Carolin (3), Celina (4), Greta, Julia (2), Merja, Merle, Monja (4), Noemi (4/3), Ronja (1)

Die A-JUNGWILDEN feierten einen Start-Ziel-Sieg und ließen von Anfang an nichts anbrennen. Die erste Hälfte verlief zwar ebenfalls etwas zäh, da waren teilweise noch schwere Beine aufgrund der Einsätze in den Damenspielen am Vortag auszumachen. Trotzdem konnten wir eine Zwei-Tore-Führung (15:13) mit in die Kabine nehmen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stellten die Badenstedterinnen aber dann die Weichen zum Erfolg. Mit einem 5:0 Lauf zwischen der 33. und 36. Minute setzten wir uns auf 21:15 Tore ab. Der Badenstedt-Express kam immer besser in Fahrt und der Vorsprung konnte bis zur 45. Minute auf 27:20 Tore ausgebaut werden. In den letzten 10 Minuten erlaubten wir uns einige technische Fehler, die die Bremerinnen ihrerseits zu einfachen Toren nutzen konnten. Am Ende war der 33:29 Erfolg nie wirklich gefährdet.

Die A-JUNGWILDEN liefern sich weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem BV Garrel um die Landesmeisterschaft. Garrel liegt mit 15:1 Punkten auf Platz 1, unsere Mannschaft mit 14:2 Punkten auf Platz 2 bei noch zwei ausstehenden Spielen. Am letzten Spieltag empfangen wir dann den BV zum voraussichtlichen „Endspiel“.

Für den TV Hannover-Badenstedt spielten und trafen: Jessica, Kim – Amelie (1), Anabel (9/2), Elea (3), Lara (2), Luisa (1), Luzie (4), Maraike (4), Mariessa (1), Merle (1), Mia (5), Monja (2), Noemi

C-JUNGWILDE machen Staffelsieg perfekt

.

HANNOVER / BADENSTEDT – Ein Spielbericht von Eddy

Durch einen klaren 35:11-Sieg gegen die SG VFL Wittingen/Stöcken hat die Mannschaft von Trainerin Chrissi Helms den Staffelsieg in der Oberliga Süd perfekt gemacht. Mit nun 20:0 Punkten und einem Torverhältnis von +153 Toren ist die Mannschaft nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen. In einem recht einseitigen Spiel hieß es nach 15 Minuten 10:0 für die C-JUNGWILDEN. Es folgte die erste Auszeit unserer Gäste, die danach ihre ersten zwei Tore der Partie erzielten. Durch eine konzentrierte Leistung über die gesamte Spielzeit hinweg bauten die C-WILDEN den Vorsprung immer weiter bis zum Endstand von 35:11 aus.

In den letzten zwei folgenden Punktspielen gilt es die weiße Weste zu behalten und sich langsam auf die Verbandsmeisterschaft vorzubereiten.

Es spielten: Sarah – Celina (9), Caro (5), Benita (9), Teresa, Amelie (4), Finja, Ronja (6), Merja (1), Greta (1)

2. Damen besteht beim heimstarken TuS Hollenstedt

.

HOLLENSTEDT – Ein Spielbericht von Christiane

Beim TuS Jahn Hollenstedt konnte sich die 2. Damen verdient am Ende mit 21:28 durchsetzen. Allerdings war es ein zähes Oberligaspiel und gerade in der ersten Hälfte stockte es gewaltig. Erst mit dem Schlusspfiff konnte Marie-Louise Ringert mit ihrem ersten Treffer für den TVHB den Ausgleich erzielen. Für den stotternden Motor gab es viele Gründe. In der Abwehr ließ man viele freie Würfe zu, vor allem Sandra Nickel konnte schalten und walten wie sie wollte (8 ihrer 11 Treffer gelangen im ersten Spielabschnitt). In 26 Angriffen landete der Ball nur 12 (!!!) Mal im Tor und dann waren da noch zwei längere Unterbrechungen auf Grund einer schweren Knieverletzung auf Hollenstedter Seite. Von dieser Stelle: Gute Besserung Anh Phuong Müller!!!

Im zweiten Spielabschnitt nahm man sich viel vor. Die TVHB-Mädels gingen ab jetzt zwar immer mit einem Tor in Führung, diese wurde jedoch postwendend durch einen Gegentreffer wieder ausgeglichen. Erst in der 46. Spielminute schaffte es die Zweitvertretung der Badenstedterinnen sich auf 16:18 abzusetzen und so konnte in den letzten 10 Minuten die erspielte Führung weiter zum verdienten Endstand ausgebaut werden.

Fazit: Durch ein selbstbewusstes, aber nicht überhebliches Auftreten konnte man einen verdienten, hart erkämpften Auswärtssieg mit in die Landeshauptstadt nehmen.

Es spielten: Schierholz, Schween – Möllmann, Müller, Meisch, Heitefuss, Ridder, Seidler, Brunke, Niemann, Skibba, Pagel, Ringert

Weiterhin auf Tabellenplatz 2 – die 2. Damen

Badenstedt fängt starken SV Henstedt-Ulzburg erst in den Schlussminuten ab

.

HENSTEDT-ULZBURG – Ein Bericht von Jörg Zehrfeld

Mehr Mühe als ihnen lieb war hatten die JUNGEN WILDEN Hannover-Badenstedt bei ihrem 33:30 (18:18) Erfolg über den SV Henstedt-Ulzburg.

Vielleicht hätte Badenstedts Busfahrer auf der Hinreise zur Warnung „Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter Hamburg an“ der Country Band „Truck Stop spielen“ sollen. Die JUNGEN WILDEN schossen zwar kräftig und erfolgreich – die 10-fache Torschützin Saskia Rast und Leonie Neuendorf besorgten eine 2:0 Führung in der 4. Minute – aber die Frogs-Ladies schossen bald ebenso erfolgreich zurück. Führungsarbeit – wie beim 9:6 von Badenstedts Jana Pollmer –  konnte so nicht nachhaltig sein. Grund war die nicht optimale Deckungsarbeit der Badenstedterinnen, die ihre Torhüterinnen vor allem in der ersten Spielhälfte kaum unterstützten. „Henstedt hat uns gut vorbereitet einen beherzten Kampf geliefert. Aber man braucht nicht lange drum herumreden, 18 Gegentreffer allein nach 30 Minuten sind für unsere Verhältnisse zu viel“, sprach Badenstedts Coach Christian Hungerecker Klartext.

Die Frogs-Ladies setzten auch im zweiten Durchgang ihre erfolgreiche Arbeit lange fort.  Badenstedt spielte dagegen zeitweise wie mit einem Frosch im Hals, ließ aber zumindest nicht abreißen und wartete geduldig auf seine Chance. Dennoch, bis zum 25:27 durch Katharina Rahn (51. Min.), war das Momentum eindeutig bei Henstedt. In der Schlussviertelstunde arbeitete die Badenstedter Abwehr endlich effektiver für ihre Schlussleute, Goalie Kim Lucas bekam dadurch fünf wichtige Würfe zu fassen. Auf dem Feld hatte nun Routinier Denise Friebe die Fäden in die Hand genommen, erzielte den Anschlusstreffer zum 27:28 selbst und stabilisierte die Abwehrarbeit. Für die Gastgeberinnen wurde es dadurch bitter – Saskia Rast und Lena Seehausen im Duett erschossen innerhalb von vier Minuten die Hoffnungen von Henstedt. Die Führung der JUNGEN WILDEN zum 32:28 brannte 90 Sekunden vor dem Abpfiff nun nicht mehr an, mit dem 33. Tor setzte Denise Friebe aus  Badenstedter Sicht den erfolgreichen Schlusspunkt unter eine schwere Aufgabe.

„Es war wirklich nur dieses kleine Zeitfenster von fünf Minuten am Ende, wo Henstedt für uns zu packen war. Das haben wir souverän lösen können“, ließ Christian Hungerecker keinen Zweifel daran, dass auch über die restliche Spielzeit mehr Souveränität möglich gewesen wäre.

Selfie der Mannschaft nach dem Spiel in der Kabine

Bremer Gastspiele bei JUNGWILDEN-Teams

.

HANNOVER – Ein Vorbericht von Erik

Die Spieltagplanung beschert unseren Nachwuchsmannschaften der weiblichen B- und A-Jugend am kommenden Sonntag jeweils ein Gastspiel der entsprechenden Mannschaften des SV Werder Bremen. Während die B-Jugend um Trainer Domenik Pflughaupt um 11.00 Uhr in der Salzwegarena startet, treten die A-JUNGWILDEN um Nadine Große und Janina Thiemann um 14.00 Uhr an gleicher Stelle an.

Weiterlesen

Reiher oder Mücke? JUNGE WILDE begeben sich in den Froschteich

.

HANNOVER – FROGS-LADIES nennt sich das Team des SV Henstedt-Ulzburg aus Schleswig-Holstein. Am Samstag wird der TV Hannover-Badenstedt gegen den Tabellenachten in deren heimischen „Froschteich“ antreten. Ab 18:00 Uhr möchte die Mannschaft um das zuverlässige Torwarttrio der JUNGEN WILDEN einen weiteren Auswärtssieg landen und der Meisterschaft ein Stück näher rücken.

Weiterlesen

JUNGE WILDE zum DHB

.

Mia (vorne) und Maraike nach ihrem Länderspieldebüt am 11.01.19 in Zug/Schweiz

HANNOVER – Ab dem 18. März steht für unsere Nachwuchstalente Mia Lakenmacher und Maraike Kusian eine besondere Woche auf dem Programm. Im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerkes absolviert die weibliche U17 des Deutschen Handballbundes drei Länderspiele gegen Frankreich. Hierzu haben die beiden JUNGEN WILDEN eine Einladung von Bundestrainer Maik Nowak erhalten.

Weiterlesen