Vertragsverlängerungen Teil 1 bei den JUNGEN WILDEN

.

HANNOVER – Parallel zu den Verhandlungen bei der Besetzung des Chef-Trainerposten führte die HSG Hannover-Badenstedt Vertragsgespräche mit den Spielerinnen. Erfolgreiche Abschlüsse können jetzt im Block verkündet werden. Auch in der nächsten Saison wird die HSG wieder Nachwuchsspielerinnen in den Kader der JUNGEN WILDEN integrieren – dazu folgt zu gegebener Zeit eine Meldung.

Allen voran hat die Kapitänin Jana Pollmer ein Zeichen gesetzt und ihren Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Sie ist inzwischen in Hannover fest verankert und freut sich ein weiteres Jahr in der Landeshauptstadt zu spielen.

Gleich zwei Jahre hat Kreis-Mitte Marie-Kristin Gerber ihrer bisherigen Spielzeit im Salzweg oben drauf gelegt. Ähnlich verhält es sich bei der Linksaußen Lena Seehausen – sie hat einen 1+1 Vertrag unterzeichnet. Auch der Wirbelwind am Kreis, Natasha Ahrens und Eigengewächs Leonie Neuendorf verlängerten ihre Verträge bis zum 30.06.2019.

Nach ihrem Auslandsaufenthalt in Kanada kehrt der Flügelflitzer Saskia Rast zu ihrer Mannschaft zurück und wird mindestens bis 2019 die rechte Seite beleben.

Manager Peter Kretzschmar: „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir Jana Pollmer für ein weiteres Jahr verpflichten konnten. Im Zusammenhang mit den anderen Verpflichtungen können wir auch im kommenden Jahr auf eine gut eingespielte Mannschaft zurückgreifen.

Weitere Vertragsverhandlungen stehen noch an und auch Abgänge haben die JUNGEN WILDEN zu verzeichnen, weiterhin wird es Veränderungen in der sportlichen Leitung und im Trainerteam geben – Fortsetzung folgt …

6 Spielerinnen haben für die Saison 2018/2019 unterschrieben

Advertisements

Achtelfinal-Rückspiel der B-WILDEN

.

HANNOVER – Nach dem Hinspielerfolg haben die B-JUNGWILDEN die Tür zum Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft in der weiblichen B-Jugend schon ein Stück weit aufgemacht. Die Mannschaft braucht jetzt beim Rückspiel die tolle Unterstützung, die auch die Bundesligamannschaft im Salzweg immer erhält. Also kommt am Sonntag um 15:00 Uhr in die Halle und feuert die Mannschaft an gegen den VfL Bad Schwartau.

Hier das Ankündigungsvideo.

von Pichi Veröffentlicht in Videos, wJB

2. Damen empfangen den neuen Meister

.

HANNOVER – Ein Vorbericht von Christiane

Am Samstag geht es bereits um 17:00 Uhr für die Oberligadamen der HSG Hannover-Badenstedt 2 gegen den amtierenden Meister. Eintracht Hildesheim konnte seinen zweiten Matchball nutzen und feierte am vergangenen Wochenende überlegen die Niedersachsenmeisterschaft. In den letzten Spielen ist das Team von Trainer Frank Mai nun auf „Abschiedstournee“, denn in der kommenden Saison geht die Eintracht in der 3. Liga an den Start.

Für die HSG-Damen geht es darum, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen und vielleicht die Chance zu nutzen, den Feiertrubel der Flamingos etwas zu dämpfen. Die Heimsieben verteilt gern Glückwunsche, aber die zwei zu vergebenen Punkte werden nicht einfach hergeschenkt.

Erst in dieser Woche wird entschieden, wer aufläuft – denn in der Regionsliga spielt die 3. Damen um den Aufstieg in die ROL beim Konkurrenten Burgdorf. Der Aufstieg wäre ein weiteres Puzzle, um den zahlreich nachrückenden Jugendlichen weitere adäquate Spielmöglichkeiten im Seniorenbereich zu verschaffen. Deshalb kann es durchaus sein, dass die eine oder andere 2. Damen-Spielerin mit nach Burgdorf fährt.

Unterstützung von den Rängen wird auf jeden Fall benötigt. Die Uhrzeit bietet sich an, nach dem Kaffeetrinken einen kleinen Spaziergang zu unternehmen und einen Zwischenstopp in der SalzwegArena einzulegen. Die 2. freut sich auf Euch!

2. Damen zündet Feuerwerk beim MTV Rohrsen

.

HAMELN – Ein Bericht von Christiane

Der Termin des Spiels stand auf keinem guten Stern. Trainer Domenik Pflughaupt verweilte beruflich in Bayern, Co Christiane Simon war privat verhindert, dann kam noch hinzu, dass beide Linkshänderinnen nicht mitwirken konnten und zu guter Letzt spielte die weibliche B-Jugend ihr Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft, so dass die Trainerinnen Denise Friebe und Janina Thiemann beim MTV Rohrsen nicht auf der Platte stehen konnten.

Was macht man also? Man rückt enger zusammen und gibt sein Bestes.

Dome erreichte vor Anpfiff noch die Halle, so dass er von unterwegs Ersatzmann Roland Friebe einen freien Abend spendierte und Freia Kentschke übernahm das Organisatorische vor dem Anpfiff. Mit dem Start im Hohen Feld netzte gleich Katharina Müller zum 0:1 ein. Sie schloss nahtlos an ihre Leistung vom letzten Wochenende an. Kontinuierlich wuchs der Vorsprung an und zwang die Heimsieben in der 14. Spielminute beim Stand von 5:9 zur Auszeit – ohne Wirkung, denn in der 20. Minute führten die Damen der HSG Hannover-Badenstedt 2 erstmals mit 6 Toren.

Obwohl man von der 25. bis 34. Minute ständig in Unterzahl agierte, wuchs der Vorsprung weiter. Es gab eine 7 (!!!)-Tore-Führung (13:20) und das beim MTV Rohrsen. Die Abwehr arbeitete gut, mit ein paar wenigen Ausnahmen, die insbesondere Pook/Hünecke nutzten. Im Angriff überzeugte vor allem die Rückraumachse Müller (6)/Seidler (9)/Pagel (11) und spielte sich förmlich in einen Rausch. Sie erzielten 26 von 32 Toren. Obwohl nur wenig gewechselt wurde, gab es keinen deutlichen Einbruch und man verließ verdient als Sieger das Feld (24:32).

Ein besonderer Dank gilt Celina Skibba und Lynn Oppermann, die sich nach ihrem Auslandsaufenthalt der Mannschaft zur Verfügung gestellt hatten. Lynn erzielte auch gleich  ihren ersten Treffer und auch Freia stand das erstemal nach ihrem Kreuzbandriss mit im Mannschaftsaufgebot, um im Notfall sofort einsatzbereit zu sein.

Fazit: Wenn man als Team funktioniert, kann man jeden Ausfall kompensieren.

Es spielten: Pinkvoss, Boehk – Oppermann, Müller, Skibba, Meisch, Heitefuß, Ridder, Seidler, Kentschke, Pagel, Koenecke

Christian Hungerecker übernimmt die JUNGEN WILDEN

.

HANNOVER – Ab dem 01.07.2018 ist Christian Hungerecker der neue Cheftrainer der HSG Hannover-Badenstedt und der Verein schafft Klarheit beim Trainerposten. Gleichzeitig bedankt sich der Vorstand bei Jan Friedrich, der dem Verein interimsmäßig geholfen hat, nachdem Roland Friebe auf eigenen Wunsch sein Amt niedergelegt hatte.

Ursprünglich stammt Hungerecker aus Nordenham im Kreis Wesermarsch, versah nach dem Abitur acht Jahre den Wehrdienst als Offizier in der Marine und studierte anschließend  die Fächer Sport- und Gesundheitswissenschaft für das Berufsschul-Lehramt.

Christian Hungerecker ist seit dem Jahr 2013 für den Handball-Verband Niedersachsen als hauptamtlicher Landestrainer für den weiblichen Bereich tätig. Vor knapp fünf Jahren war er vom damaligen Frauen-Zweitligisten SG BBM Bietigheim zurück in den Norden gewechselt.

Parallel dazu trainierte Hungerecker von Juli 2013 bis Oktober 2014 den SVG Celle, den er in seiner ersten Saison direkt von der 2. in die 1. Bundesliga führte.

Im Oktober 2017 hat er das dreijährige Studium zum Diplom-Trainer an der DOSB-Trainerakademie in Köln erfolgreich abgeschlossen, aktuell befindet er sich in Elternzeit.

Ab der Saison 2018/2019 wird Hungerecker nun Cheftrainer bei der HSG Hannover-Badenstedt und wird die Geschicke der JUNGEN WILDEN leiten.

Christian Hungerecker: „Ich freue mich auf die Aufgabe in Badenstedt, weil ich bis auf drei, vier Ausnahmen bereits mit allen Spielerinnen gearbeitet habe und auch zum Umfeld ein herzliches Verhältnis pflege, insofern wird es keine größeren Überraschungen geben. Wir haben im Bundesligateam und über die exzellente Jugendarbeit ein hohes Potential für die Zukunft und ich möchte mithelfen, dies zu entfalten. Außerdem kommt es mir gelegen, mit dem Fahrrad zum Training fahren zu können.

Der Sportliche Leiter Bernd Schröder: „Es ist kein Geheimnis, dass wir an Christian schon länger interessiert sind. Trotz unserer aktuell unsicheren, sportlichen Situation hat sich Christian ligenunabhängig für uns entschieden und möchte das Projekt JUNGE WILDE weiterentwickeln. Er bringt durch seine Verbandstätigkeit und örtliche Verbundenheit viel Kenntnis unserer Strukturen und Spielerinnen mit. Er erfüllt unser Anforderungsprofil perfekt, da er bereits ausreichend nachgewiesen hat, dass er mit gestandenen wie auch sehr jungen Spielerinnen arbeiten und diese weiterentwickeln kann. Und ich freue mich, dass ich nicht mehr allein zur Halle radeln muss 😉

A-WILDE verlieren ein „wildes“ Spiel in Garrel

.

GARREL – Ein Bericht von Erik

Die weibliche A-Jugend der HSG Hannover-Badenstedt musste sich am Sonntag knapp mit 34:33 (20:19) Toren beim BV Garrel geschlagen geben. Dabei sahen die Zuschauer vor allem in der ersten Hälfte ein „wildes“ Spiel, in dem es hin und her ging und beide Abwehrreihen so ihre Schwierigkeiten hatten. Insgesamt 19 Siebenmeter und 14 Zeitstrafen auf beiden Seiten legen auch Zeugnis davon ab.

Nach ausgeglichenem Spielbeginn waren es die Gastgeberinnen, die sich erstmals Mitte der ersten Hälfte mit 3 Toren zum 14:11 absetzen konnten. Das Typische an dem Spiel war jedoch, dass unsere Mädchen immer wieder aufschließen konnten. So ging es dann auch mit einem knappen 20:19 in die Halbzeitpause.

Die erste vorentscheidende Phase gab es zwischen der 35. Und 37. Spielminute. Nachdem wir zum 22:22 ausgleichen konnten, hatten wir doppelte Überzahl. Doch diese konnten wir nicht zur Führung nutzen. Im Gegenteil, wir kassierten trotz Überzahl vier Tore in Folge und lagen wieder mit 26:22 hinten. Eine erneute Aufholjagd brachte uns 15 Minuten vor Ende der Partie auf 28:27 Tore heran. Der erneute Ausgleich wollte aber einfach in der Schlussviertelstunde nicht fallen. Kim Lucas hielt uns zwar mit einigen starken Paraden im Spiel, doch auf der anderen Seite machte sich der Kräfteverschleiss durch unkonzentrierte Abschlüsse bemerkbar. So blieben die Gastgeberinnen immer vorn und feierten am Ende den 34:33 Erfolg. Als Torschützen ragten bei uns Mia Lakenmacher mit 15/7 Toren und Anabel Heitefuß mit 9/2 Toren heraus.

Mit 8:8 Punkten liegen wir vor den beiden letzten Spielen der Saison punktgleich mit der HSG Osnabrück auf dem dritten Tabellenplatz. Am kommenden Mittwoch geht es schon zu ungewohnter Zeit weiter. Wir empfangen den Tabellenzweiten, die HSG Nienburg, um 20.00 Uhr im Salzweg. Die Nienburger sind schlecht in die Hauptrunde gestartet, haben sich aber im Verlauf der letzten Monate gesteigert und vier der letzten fünf Spiele gewonnen. Im Hinspiel siegten die A-JUNGWILDEN mit 27:29 Toren in Nienburg und zeigten ein Klassespiel. Mal sehen, ob wir diesen Erfolg wiederholen können.

Deutsche B-Jugend-Meisterschaft – Achtelfinal-Hinspiel

.

BAD SCHWARTAU – Ein Bericht von Erik

B-JUNGWILDEN verschaffen sich eine gute Ausgangsposition

Die weibliche B-Jugend der HSG Hannover-Badenstedt erzielt im Hinspiel beim VfL Bad Schwartau einen 19:25 (7:12) Auswärtserfolg und verschafft sich damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft. Das Rückspiel findet am Sonntag, den 22.4.18, um 15.00 Uhr in der Salzwegarena in Hannover statt.

Ihr habt ein tolles Spiel abgeliefert und heute verdient gewonnen. Doch das war erst die Hälfte des Weges. Die Entscheidung fällt in einer Woche.“ Unser Pressewart und Hallensprecher Uwe Pichlmeier brachte es auf der Rückfahrt im Bus auf den Punkt. Die B-JUNGWILDEN unseres heutigen Trainertrios Denise Friebe, Janina Thiemann und Nadine Große zeigten in der Ludwig-Jahn-Halle ein gutes Spiel und gewannen verdient mit 6 Toren Unterschied. Trotzdem steht noch ein schweres Rückspiel an, denn dies ist kein Polster, auf dem sich die Mädchen ausruhen können.

Um 10.36 Uhr startete gestern morgen der Badenstedt-Express mit HEIKO’S Reisen bei trübem Wetter Richtung Norden. Mit im Bus fuhren neben der Mannschaft und unserer sportlichen Leitung Bernd Schröder sowie Uwe Pichlmeier auch zahlreiche Fans mit. Zur lautstarken Unterstützung hatten wir auch zwei Trommeln im Laderaum verstaut. Nachdem wir uns durch unsere Heimatstadt auf die Autobahn gekämpft hatten, ergriff Uwe Pichlmeier das Wort. Uwe, einer der letzten Zeitzeugen des B-Jugend-Meisterteams der HSG Hannover-Badenstedt von 2012, berichtete „aus der Praxis für die Praxis“ von der Wichtigkeit einer optimalen Vorbereitung auf ein Play-Off-Spiel und gab unseren Mädchen einige Tipps und Tricks. Die B-JUNGWILDEN nahmen sich dies zu Herzen und im Bus zog eine konzentrierte, aber weiterhin lockere Stimmung ein. Durch unsere großzügige Zeitplanung konnten wir uns trotz zweier Staus noch eine kurze Pause im Rasthof Buddikate leisten, ehe uns Busfahrer Horst pünktlich um kurz nach 14 Uhr an der Ludwig-Jahn-Halle ablieferte. Hier stieß die direkt aus Italien von einer Klassenfahrt kommende Mareike Kusian zum Team und unser Supporterteam erweiterte sich von 17 auf 25 Fans. Die Vorbereitung auf das Spiel konnte starten. Während sich die Spielerinnen umzogen und aufwärmten, wurde die Halle mit unseren Bannern präpariert und die Trommeln auf Funktionstüchtigkeit getestet.

Pünktlich um 15.30 Uhr erfolgte der Anpfiff durch die beiden Unparteiischen Jann Skroblien und Philipp Tümmel vom SV Mecklenburg Schwerin. Die Gastgeberinnen des VfL Schwartau erwischten den besseren Start und gingen gleich einmal mit 2:0 Toren in Führung, ehe Merle Bartels mit dem ersten ihrer insgesamt 5 Treffer das erste Tor der JUNGWILDEN an diesem Tag erzielte. Der VfL blieb zunächst noch einmal vorn mit 3:2, ehe dann die starke Phase von Kim Lucas im Tor begann. Sie parierte kurz hintereinander zwei Siebenmeter und zwei weitere Würfe und unsere Mädchen machten aus dem Rückstand eine 4:6 Führung. Bis zum 7:9 blieb es bei der Zwei-Tore-Führung, danach nahm der Badenstedt-Express Fahrt auf und wir bauten den Vorsprung unter lautstarker Unterstützung unserer kleinen Fangemeinde auf 7:12 Tore bis zur Halbzeit aus. Kim’s persönliche Bilanz bei den Siebenmetern lautete zu diesem Zeitpunkt 5:0!!!

Auch nach dem Pausentee ließen die JUNGWILDEN nicht nach. Obwohl VfL-Trainer Olaf Schimpf alles versuchte, durch Spielerwechsel und taktische Umstellung das Blatt noch zu wenden, die HSG zog ihr Spiel konzentriert durch. Dichter als vier Tore beim 10:14 kamen die Gastgeberinnen nicht heran. Im Gegenteil, Mitte der zweiten Halbzeit hatten die JUNGWILDEN ihre beste Phase, als sie den Vorsprung auf 7 Tore beim 12:19 ausbauen konnten. Der VfL steckte aber nicht auf und hielt bis zum Schlusspfiff dagegen. So sprang am Ende ein 19:25 Erfolg für die HSG Hannover-Badenstedt heraus, der uns die schon beschriebene gute Ausgangsposition für das Rückspiel bringt.

Neben unserer Torhüterin Kim Lucas, die ihren persönlichen Zweikampf „Kim gegen 7m“ mit 7:5 am Ende auch für sich entscheiden konnte, zeigte Merle Bartels am Kreis eine beeindruckende Leistung und ragte aus einer ausgeglichenen, guten Mannschaftsleistung heraus. Zufriedene Gesichter auch bei unserem Trainertrio und so war dann die Musik auf der Rückfahrt etwas lauter aufgedreht.

Spielstatistik

B-WILDE verschaffen sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel

B-WILDE mit Achtelfinal-Hinspiel

.

HANNOVER – Ein Bericht von Erik

Süße Träume der B-WILDEN in der Marmeladenstadt

Am morgigen Samstag starten für die weibliche B-Jugend der HSG Hannover-Badenstedt die Play-offs auf dem Weg zum Final Four Turnier um die Deutsche Meisterschaft. Im Achtelfinale muss die Mannschaft von Denise Friebe und Janina Thiemann zunächst zum VfL Bad Schwartau reisen, ehe wir dann eine Woche später das Rückspiel im Salzweg haben werden. In der Stadt der Marmelade gilt es, sich für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition zu verschaffen, damit die süßen Träume vom Erreichen des Finalturniers nicht schon frühzeitig platzen.

Weiterlesen

B-WILDE – Achtelfinale vollständig

.

HANNOVER – Die Qualifikation ist gespielt und die letzten Teilnehmer für das Achtelfinale stehen fest. Für die B-JUNGWILDEN war das Spiel in Berlin wichtig. Die Füchse Berlin hatten am Sonntag den VfL Bad Schwartau zu Gast. Das Team aus Schleswig-Holstein setzte sich am Ende mit 23:16 durch. Das bedeutet das Team von Trainerin Denise Friebe fährt am Samstag in den Norden um dort um das Hinspiel im Achtelfinale zu bestreiten. Anpfiff in Bad Schwartau ist um 15:30 Uhr.

Weiterlesen

von Pichi Veröffentlicht in DHB, wJB