Rückrunde beginnt mit Heimspiel gegen Garrel

.

HANNOVER – Zum Start der Rückrunde empfängt der TV Hannover-Badenstedt den BV Garrel. Der Herbstmeister möchte gern seinen Saisonauftaktsieg wiederholen und die Tabellenführung behaupten. Garrel muss kräftig zulegen, um die Abstiegsrunde zu vermeiden.

Die Voraussetzungen sind ganz anders, als zu Saisonbeginn. Garrel konnte die in sie gesetzten Erwartungen nicht bestätigen und steht mit 5:13 Punkten auf dem 10. und damit vorletzten Tabellenplatz. Kein Grund den Gegner zu unterschätzen. Garrel hat beispielsweise nur knapp beim THC verloren. Der wiederum hatte den TVHB am letzten Wochenende am Rande einer Niederlage.

Hannover nimmt die Favoritenrolle an und möchte natürlich die Punkte in der Landeshauptstadt behalten. Das ist in dieser Saison, bis auf den Ausrutscher gegen Aufsteiger Altencelle, auch immer gelungen. Starke Abwehr mit gutem Umschaltspiel ist das Rezept, mit dem bisher fast alle Gegner geschlagen werden konnten.

Auch das letzte Heimspiel des Jahres muss der TV Hannover-Badenstedt in der „Ausweichhalle“ in Linden absolvieren – ein Ende der Sanierungsarbeiten im Salzweg ist noch nicht in Sicht. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

Nach dem Jubel über die Herbstmeisterschaft muss sich das Team auf den nächsten Gegner konzentrieren

Heimsieg gegen den THC II bedeutet Herbstmeisterschaft für Hannover

.

HANNOVER – Durch einen knappen 25:24 (13:12) Sieg über den THC II hat sich der TV Hannover-Badenstedt die Herbstmeisterschaft gesichert. Ein Spiel mit einem Gegner aus Thüringen, der einen starken Auftritt hinlegte und die Partie ständig auf Augenhöhe des Tabellenführers führte.

Das sechste Heimspiel konnte der TVHB knapp mit 25:24 für sich entscheiden. Dieser Sieg musste aber schwer erkämpft werden. Der THC hatte, mit zuletzt drei Siegen im Rücken, großes Selbstbewusstsein. So startete der Bundesliganachwuchs aus Thüringen besser und konnte bis zur 13. Minute immer wieder vorlegen. Hannover gelang erst dann, durch einen Treffer von Saskia Rast, die erste Führung zum 6:5. Bis zur Halbzeit war es dann Hannover, die sich immer wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten – 13:12 nach 30 Minuten.

Keine Mannschaft gelang es sich größer abzusetzen. Lediglich zweimal konnte Hannover mit drei Toren (16:13 und17:14 jeweils in der 35. Minute) etwas Abstand gewinnen. Doch der THC ließ sich einfach nicht abschütteln. Mit dem 17:17 durch Kim Ott war der THC wieder dran und eine sehr spannende Endphase wurde eingeläutet. An der Spannung war Hannover auch ein bisschen selber schuld, denn in dieser Phase wurden gleich drei 7m vergeben. Doch der Tabellenführer behielt auch nach dem 20:22 (51. Minute) Rückstand kühlen Kopf und konnte das Spiel letztlich für sich entscheiden – Jana Pollmer netzte 36 Sekunden vor Schluss zum entscheidenden 25:24 ein.

Durch diesen Sieg hat der TVHB die inoffizielle Herbstmeisterschaft sichergestellt und startet bereits am Samstag, 03.12.22 (19 Uhr), gegen den BV Garrel in heimischer Halle in die Rückrunde.

Trainer Timm Dietrich: „Wir haben gegen einen sehr starken Gegner gewonnen, es hätte auch anders ausgehen können. Durch die drei vergebenen 7m in der Endphase bringen wir uns nochmal selbst in Bedrängnis. Aber Kompliment an die Mannschaft, die nicht nervös wurde und das Spiel noch gedreht hat. Ich freue mich über den gelungenen Auftritt unserer B-Jugendlichen Chiara Rohr, die drei Treffer zum Sieg beisteuern konnte. Das ist wieder ein Zeichen dafür, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind.“ Gleich vier Einladungen durch den DHB zur U17 Nationalmannschaft unterstreichen die Aussage des Chef-Coach.

Fotos

Freuen sich über die Herbstmeisterschaft – die Spielerinnen des TV Hannover-Badenstedt nach dem Sieg über den THC

Hannover erwartet mit dem THC II den vierten Bundesliganachwuchs

.

HANNOVER – Mit dem Thüringer HC II trifft Hannover bereits auf den vierten Bundesliganachwuchs in dieser Saison. Der TV Hannover-Badenstedt möchte natürlich im vorletzten Heimspiel des Jahres die Punkte in der Landeshauptstadt behalten aber das Juniorteam des THC kommt mit breiter Brust an die Leine.

Der THC hatte einen durchwachsenen Saisonstart. Nach zwei Auftaktniederlagen folgte ein Unentschieden und erst im 4. Spiel konnte der erste Sieg eingefahren werden. Nach dem Sieg gegen Halle II musste sich die Mannschaft von Spielertrainerin Lydia Jakubisova nur noch dem VfL Oldenburg II geschlagen geben. Zuletzt konnte das Team dreimal gewinnen. Im letzten Heimspiel gab es einen etwas überraschenden Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe II.

Apropos Lydia Jakubisova – gemeinsam mit Ruben Arnold coacht sie das Nachwuchsteam. Diese Ausnahmespielerin ist nicht nur beim THC ein Publikumsliebling, sie war bis zum Saisonende 2021/2022 über 10 Jahre für den THC in der 1. Bundesliga und europäisch im Einsatz. Die 41-Jährige ist nun auch als Spielerin beim THC II im Einsatz und hat zuletzt beim Spiel gegen die Blombergerinnen mit sieben Treffern ihre immer noch vorhandene Gefährlichkeit bewiesen. Sicher ist Jakubisova eine Unterschiedsspielerin aber alleine kann sie auch kein Spiel gewinnen – es muss noch mehr Qualität in der Mannschaft stecken.

Der TV Hannover-Badenstedt ist also gewarnt und muss sich auf seine Stärken besinnen. Eine aufmerksame Abwehr mit dem guten Torwart-Duo dahinter könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Zuletzt konnte man fünf Mal gewinnen, dass sollte ein gesundes Selbstbewusstsein für die Mannschaft der beiden Trainer Timm Dietrich und Frederik Lösche geben.

Anpfiff ist um 19 Uhr in Linden in der Sporthalle I durch die beiden Schiedsrichter Sven Levermann und Christian Rietenberg.

Wollen den 5. Heimsieg einfahren – Leonie Neuendorf, Lena Seehausen (7), Jana Pollmer und Marie-Kristin Heinze (13)

Hannover gewinnt souverän in Halle-Neustadt

.

HANNOVER – Auch nach dem vierten Auswärtsspiel behält der TV Hannover-Badenstedt seine weiße Weste in der „Fremde“. Am Samstag konnte die Mannschaft aus der Landeshauptstadt einen klaren 34:22 (17:9) Erfolg bei der Zweitvertretung von SV Union Halle-Neustadt einfahren.

Nach einem spielfreien Wochenende erwartet der TVHB am Samstag, 26.11.22 mit dem Thüringer HC II den vierten Bundesliga-Nachwuchs.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Im Vorfeld musste man damit rechnen, dass Halle aufgrund der EM-Pause in der Bundesliga junge Erstligaspielerinnen zur Verstärkung in die „Zweite“ schickt. Immerhin befindet sich das Juniorteam von der Saale in akuter Abstiegsgefahr. Aber dazu kam es nicht und Hannover war nun klar in der Favoritenrolle.

Der SV ging mit 1:0 in Front. Diese Führung sollte dann aber die Einzige in der gesamten Partie sein. Der TVHB begann mit drei Toren der erneut erfolgreichsten Torschützin Saskia Rast – 3:2 Führung nach sieben Minuten. Von da an baute der Tabellenführer durch, in der Abwehr eroberte und nach Tempogegenstoß verwandelte Bälle, nach und nach seine Führung aus. Zur Halbzeit lag das Team von Trainer Timm Dietrich bereits mit acht Treffern in Front (17:9).

In der zweiten Halbzeit wurde die Spielzeit auf möglichst viele Spielerinnen verteilt.  Halle konnte jetzt den Abstand halten und teilweise sogar verkürzen. Kleiner als fünf Tore ließ der Gast aber den Vorsprung nicht schmelzen. Gegen Ende hatte Hannover mehr zuzusetzen und konnte das Ergebnis noch auf 12 Tore hochschrauben. Endergebnis 34:22 für den TV Hannover-Badenstedt. Am nächsten Wochenende hat die 3. Liga spielfrei, dann werden einige der Spielerinnen mit dem Jugendbundesliga-Team in der Bundeshauptstadt beim Berliner TSC auflaufen.

Vierter Sieg im vierten Auswärtsspiel – Hannover verteidigt die Tabellenführung in Halle

Tabellenführer muss beim Juniorteam von Halle antreten

.

HANNOVER – Nächstes Auswärtsspiel – nächster Bundesliga-Nachwuchs. Der TV Hannover-Badenstedt reist am Samstag in das ca. 230 km entfernte Halle (Saale). Mit der Zweitvertretung des SV Union Halle-Neustadt wartet bereits die dritte Bundesliga-Reserve auf das Team von Trainer Timm Dietrich. Wie immer bei Nachwuchsmannschaften ist der Kader auch diesmal eine Wundertüte und Hannover muss sich auf alle Eventualitäten einstellen.

Auf dem Papier ist der Tabellenführer beim Spiel in Halle-Neustadt in der Favoritenrolle – aber Papier ist geduldig. Der SV Union Halle-Neustadt II befindet sich mit 4:12 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz und wird alles (Personal) dransetzen, um die Liga zu halten. Sollten einige Bundesligaspielerinnen „aushelfen“, sind die Vorzeichen dann komplett anders. Eine taktische Einstellung der Mannschaft erscheint deshalb schwierig.

In der vergangenen Woche gab es für Halle eine heftige Niederlage mit 39:16 beim Bundesliga-Nachwuchs der HSG Blomberg-Lippe. Siege konnte Halle bisher gegen SC Markranstädt und Handball Bad Salzuflen verzeichnen.

Trainer Timm Dietrich: „Wir müssen in erster Linie auf uns selber schauen. Wenn die Mannschaft an die vergangenen Leistungen, insbesondere in der Abwehr, anknüpfen kann, wird es für jeden Gegner schwierig, einfache Tore zu erzielen. Und dann ist da ja auch noch unser Torhüterinnen-Gespann…“, spielt der Coach auf die zuletzt starken Auftritte seiner beiden Goalies Julia Oschmann und Yasmin Friesen an.

Um 19 Uhr wird das Spiel durch Michaela und Cornelia Förster angepfiffen.

Waren in der Vergangenheit einer starker Rückhalt – Julia Oschmann (33) und Yasmin Friesen (12)