Jugendbundesliga-Team spielt zum Abschluss der Vorrunde in Berlin

.

HANNOVER – Am Wochenende findet in der Jugendbundesliga weiblich der letzte Spieltag in der Vorrunde statt. Der TV Hannover-Badenstedt muss am Samstag in Berlin beim TSC antreten. In dem Duell zwischen Berlin und Hannover geht es „nur“ noch um den Gruppensieg, denn beide Mannschaften konnten ihre ersten beiden Spiele gewinnen.

Die Lage in der Gruppe 4 der Vorrunde der Jugendbundesliga weiblich ist bereits geklärt. Der Berliner TSC und der TV Hannover-Badenstedt haben ihre ersten beiden Spiele gewonnen und ziehen in die sogenannte Meisterrunde ein. Es geht nur noch um den Gruppensieg. SV Werder Bremen und der SV Grün-Weiß Schwerin spielen um den Einzug in die DHB-Pokalrunde – der Verlierer dieser Partie scheidet aus.

221117_pm_berlin-wa_jubelDie Mannschaften von Berlin und Hannover kennen sich bereits größtenteils von der Saison 21/22. Beide Mannschaften trafen im Final Four der weiblichen B-Jugend im Halbfinale aufeinander. Hier konnte Berlin gewinnen und wurde auch Deutscher Meister nach dem Finalsieg über den Frankfurter HC. Deshalb, wegen des besseren Torverhältnisses und nicht zuletzt wegen des Heimrechts ist Berlin in der leichten Favoritenrolle. Trotzdem wird die Mannschaft von Trainer Timm Dietrich, der auch das Liga-Team in der 3. Liga betreut, alles dransetzen, am Samstagabend mit zwei Punkten im Gepäck nach Hause zu fahren.

In der Meisterrunde werden vier neue Gruppen mit jeweils vier Teams gebildet. Die beiden Gruppenersten jeder Gruppe ziehen später in das Viertelfinale ein.

Der Berliner TSC bietet ein (kostenpflichtigen) Live-Stream an. (https://solidsport.com/berliner-tsc-handball). Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der PHD (Paul-Heyse-Str. 25, 10407 Berlin). Schiedsrichter der Partie sind Niklas Majstrak und  Dominik Rose.

Die Grafik zeigt die aktuellen Tabellenstände in den acht Gruppen. Am Wochenende entscheidet sich, wer in die Meisterrunde einzieht