2. Damen weiter ohne Niederlage

.

HANNOVER / BADENSTEDT – Ein Bericht von Christiane

Bei tollem Herbstwetter, fanden erstaunlich viele Zuschauer mit dem Mittagsspaziergang den Weg in die Halle und wurden nicht enttäuscht.

Die Heim-HSG ließ die HSG Heidmark gar nicht erst ankommen. Nach 21 Sekunden erzielte Denise Friebe den ersten Treffer, nur 21 Sekunden später sorgte Marie Seidler für die 2:0 Führung. Auf Badenstedter-Seite waren das heute auch die auffälligsten Spielerinnen. Trotz reichlichem Wechseln setzte die Heimmannschaft sich bis zur Halbzeitpause mit 5 Toren ab (16:11).

Mit Wiederanpfiff zeigten die Damen in rot eine konzentrierte Leistung. Bevor die Heidmarkerinnen überhaupt Luft holen konnten, traf Rabea Pollakowski in der 36. Minute zur ersten 7 Tore Führung. Badenstedt wäre nicht Badenstedt, wenn das Spiel ab diesem Zeitpunkt in ruhigen Bahnen zu Ende geführt worden wäre …

Durch eine Abwehrumstellung der Gäste schlichen sich vorne immer wieder kleine Fehler ein und in der Abwehr stimmten die Absprachen nicht mehr zu 100%, so ließ man die Zuschauer und Trainer noch 5 Minuten vor dem Abpfiff ins Schwitzen kommen. Die Heidmarkerinnen waren zweimal dran, bis auf 2 Tore, mehr aber auch nicht. So konnte Dene mit ihrem 8. (!) Treffer eine Minute vor Schluss dem Zittern ein Ende setzen. Zwar verwandelten die Gäste noch den letzten 7 Meter zum 31:28. Aber die 2 Punkte blieben im Salzweg.

Ein Dank geht heute an Hanna Belgardt und Rabea Pollakowski, die trotz Schlafmangel, unseren ausgedünnten Kader verstärkt haben.

Fazit: Nach nun 4 Spielen (3 Aufsteiger, 1 Absteiger) steht die Damen-Oberligatruppe mit 7:1 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende ist Spielpause und die Ruhe vor dem Sturm, denn am 14./15.10. ist die Mannschaft gleich zweimal im Einsatz, wenn zunächst das Nachholspiel gegen Northeim und tagsdrauf die 2. Runde im HVN-Pokal beim HSC ansteht.

Es spielten: Belgardt, Schween – Baumeister, Thiemann, Müller, Pollakowski, Ridder, Seidler, Reich, Pagel, Bracksiek, Könecke, Rußler, Friebe.

Advertisements