Erster Auswärtssieg für Oberliga-Team

.

PEINE – Ein Bericht von Christiane

Die ersten 2 Auswärtspunkte

Die ersten 15 Minuten gegen die Frauen des MTV VJ Peine waren ziemlich ausgeglichen, zwar konnten die Oberligadamen der HSG Hannover-Badenstedt immer wieder durch schnell vorgetragene Angriffe in Führung gehen, doch die Abwehrreihen ließen vor allem die Arme immer mal wieder hängen, so dass Jahns Rückraumrechte immer wieder eine Lücke zum Abschluss fand. Saskia Pinkvos war es zu verdanken, dass die HSG´lerinnen die Führung behielten. Sie entschärfte viele freie Würfe und vorne traf ein ums andere Mal Janina Thiemann. Die 3 ihrer 5 Tore in den ersten 6 Minuten erzielte.

Die HSG-Sieben erwachte langsam, erkämpfte nun immer wieder Bälle und konnte über die linke Seite oder die Mitte erfolgreich abschließen. Zum Pausentee konnte somit ein komfortabler 5 Tore Vorsprung mit in die Kabine genommen werden (7:12).

Mit Wiederanpfiff legte die 2. Damen los wie die Feuerwehr, offenbar fand man Freude daran schnell umzuschalten und vorne das Runde ins Eckige zu werfen. Auch Melissa Schween hielt nun was zu halten war. Ein 2:8 Lauf lies die Hoffnung der Gastgeberinnen schnell schmelzen, hier noch etwas Zählbares mitzunehmen. Was dann allerdings auf der Seite der Badenstedterinnen passierte, ist nicht zu erklären. Deckungsverhalten wurde völlig überbewertet. Man ließ immer wieder einfache Treffer zu und auch vorne im Angriff, vergaß Frau es, das Tor zu treffen. Mit viel Kampf und Leidenschaft konnte der MTV VJ Peine das Endergebnis noch etwas korrigieren. Der Sieg geriet jedoch nicht mehr in Gefahr. Mit dem Schlusspfiff war es Alina Koenecke vorbehalten mit ihrem 4. Treffer zum 27:32 Endstand einzunetzen.

Ein Dank geht an unsere mitgereisten Fans und vor allem an Anna die uns bei der Kinderbetreuung unterstützte.

Fazit: 30 gute Minuten haben gereicht, um die Punkte mit in den Salzweg zu nehmen und die Einsatzzeiten konnten über die ganze Spielzeit auf alle Spielerinnen verteilt werden. Jetzt muss nur noch Konstanz rein, um die nächsten Gegner vor unlösbare Aufgaben zu stellen.

Es spielten: Pinkvos, Schween, Thiemann, Müller, Heitefuss, Ridder, Seidler, Pagel, Bracksiek, Koenecke, Rußler, Friebe

Spielstatistik

Advertisements